► Freelancer-Suche

Kostenloses Dokument: Wann sollten Übersetzungen beglaubigt oder beeidigt werden?

image

In unserer globalisierten Welt sind oft die Dienste von Dolmetschern und Übersetzern notwendig. Bei rechtlich relevanten Inhalten, insbesondere wenn Behörden oder Gerichte damit zu tun haben, muss eine Übersetzung eines fremdsprachlichen Dokuments sozusagen wasserdicht sein. In einem solchen Fall verwendet man beglaubigte Übersetzungen, die von beeidigten Übersetzern angefertigt werden. Dieser Artikel beschreibt was eine Beglaubigung ist, und welche Voraussetzungen beeidigte Übersetzer und Dolmetscher zu erfüllen haben. (PDF-Dokument, 2 Seiten, 169 kB).

Kostenlose Zusendung per E-Mail:  captcha-1  ► Alle Dokumente anzeigen 

Grobe Voransicht des Dokuments: 'Wann sollten Übersetzungen beglaubigt oder beeidigt werden?' (Teil 1):

Wann sollten Übersetzungen beglaubigt oder beeidigt
werden?
In unserer globalisierten Welt haben oft Menschen miteinander zu tun, die nicht dieselbe
Sprache sprechen. Daher sind oft die Dienste von Dolmetschern und Übersetzern
notwendig. Dabei können die Anforderungen an eine Übersetzung recht unterschiedlich
sein. Bei werblichen Texten etwa kommt es weniger auf eine wortgetreue Übersetzung
an, sondern darauf dass der Text auch in der anderen Sprache das hinüber bringt, was
man dem Leser vermitteln will. Geht es jedoch um Dinge, die rechtlich relevant sind,
insbesondere wenn Behörden oder Gerichte damit zu tun haben, muss eine Übersetzung
eines fremdsprachlichen Dokuments sozusagen wasserdicht sein. In einem solchen Fall
verwendet man beglaubigte Übersetzungen, die von beeideten Übersetzern angefertigt
werden.
Was ist eine Beglaubigung?
Den Begriff der Beglaubigung gibt es nicht nur im Zusammenhang mit Übersetzungen.
Auch Kopien, heute Fotokopien früher Abschriften, von Dokumenten mit einer rechtlichen
Bedeutung wie etwa eine Geburtsurkunde oder ein Diplom benötigen in der Regel eine
Beglaubigung, damit sie die gleiche amtliche Aussagekraft besitzen wie das Original.
Etwas zu beglaubigen ist eine hoheitliche Handlung und muss durch eine Amtsperson
vorgenommen werden. Das kann ein Beamter sein, aber unter Umständen auch eine
andere Person, die durch eine Behörde dazu ermächtigt worden ist, wie etwa ein
öffentlich bestellter Sachverständiger.
Ganz ähnlich verhält es sich mit Übersetzungen. Auch hier kann ja zum Beispiel ein
Beamter in Deutschland nicht wissen, ob etwa die Übersetzung einer Geburtsurkunde aus
einer Fremdsprache wirklich dem Original entspricht. Während nun eine Kopie im Prinzip
von jedem Beamten beglaubigt werden kann, da die Übereinstimmung mit dem Original
ja einfach anhand des Augenscheins überprüft werden kann, benötigt man für eine
beglaubigte Übersetzung einen beeideten Übersetzer.
In anderen Ländern kann dieser anders heißen, aber immer handelt es sich dabei um
einen Übersetzer, der vom jeweiligen Staat dazu ermächtigt worden ist, eine von ihm
angefertigte Übersetzung als eine dem Original genau entsprechende Wiedergabe zu
zertifizieren, wofür er natürlich auch geradestehen muss.
Wo werden beglaubigte Übersetzungen benötigt?
Praktisch in allen Fällen, wo man gegenüber einer Behörde etwas mit einem
fremdsprachlichen Dokuments nachweisen muss oder will, benötigt man eine beglaubigte
Übersetzung dieses Dokuments. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn es um Aufenthalte
oder gar Einwanderung geht. Typischerweise verlangen die zuständigen Behörden vom
Antragsteller, dass er die relevanten Dokumente im Original und als beglaubigte
Übersetzung vorlegt.
Das gleiche gilt, wenn man bestimmte Zeugnisse benötigt, um bestimmte Tätigkeiten
ausführen zu dürfen. Wenn man beispielsweise in einem Beruf tätig werden möchte, bei
dem eine behördliche Zulassung erforderlich ist, die wiederum eine bestimmte
Qualifikation voraussetzt, wird man eine beglaubigte Übersetzung der entsprechenden
Zeugnisse benötigen, wenn man seine Qualifikation im Ausland erworben hat. Das hat
allerdings nichts mit der Frage zu tun, ob der vorgelegte Abschluss im jeweiligen Land
überhaupt anerkannt wird. Wer zum Beispiel im Ausland Medizin studiert hat und hier als
Arzt tätig werden will, benötigt zunächst eine beglaubigte Übersetzung seines
Universitätsabschluss. Ob dieser Abschluss dann bei uns auch als gleichwertig mit einem
deutschen Abschluss angesehen wird, steht aber nochmal auf einem anderen Blatt.
Bei geschäftlichen Vorgängen sind beglaubigte Übersetzungen in der Regel nicht
erforderlich. Da eine beglaubigte Übersetzung jedoch eine gewisse Sicherheit bietet, ist
es keine schlechte Idee, von einem fremdsprachlichen Vertrag eine beglaubigte
Übersetzung anfertigen zu lassen, bevor man ihn unterschreibt. Diesen Zweck erfüllt
zwar im Prinzip auch eine Übersetzung durch jeden anderen kompetenten und
vertrauenswürdigen Übersetzer. Die beglaubigte Übersetzung kann jedoch unter
Umständen bei einem späteren Rechtsstreit über Gegenstände des Vertrags recht
hilfreich sein.
Bei rein werblichen Aussagen, zum Beispiel Webseitentexte, ist eine beglaubigte
Übersetzung normalerweise nicht notwendig. Macht man jedoch rechtsverbindliche
Angaben, welche womöglich noch gesetzlich vorgeschrieben sind wie etwa bei
Geldanlagen, kann eine beglaubigte Übersetzung wiederum notwendig oder zumindest
hilfreich sein.
Zusammenfassend kann man sagen, dass

Grobe Voransicht des Dokuments: 'Wann sollten Übersetzungen beglaubigt oder beeidigt werden?':  Teil 2